foto reports -
diverse themen
harald naegeli
street art

harald nägeli old-skool graffiti in zürich.HARALD NÄGELI GRAFFITI. Der Sprayer von Zürich. Harald Nägelis Zürcher Graffiti von 1977 bis 2009, Harald Naegeli street art in Zurich Switzerland
writers + crews
in zürich A-Z


free walls in
zürich

since 2004
photo reports -
various topics


graffiti by streets+hoods


ZUERICH A - Z dropdown bar

streets A-Z
stations
halls
BAHNHÖFE

Halls

train
die website ZARK.CH besteht aus der "zürigraffiti"-dokumentation (seit 2004) plus den im lauf der
jahre hinzugekommenen weiteren inhalten
die website ZARK.CH besteht ferner aus diesen 2 online-magazinen:


+
jeder der oben gezeigten buttons ist ein link zum entsprechenden inhalt. diese buttons sind überall
auf der website installiert
'zürigraffiti' entstand 2004, als die zürcher graffitiszene
kollabiert war und am boden lag und die stadt zürich eine
nulltoleranz-strategie gegenüber graffiti bekanntgab


dieses enthält das komplette
material der ersten epoche
von zürigraffiti (2004-2011), als
die graffiti nur nach strassen
und quartieren sortiert waren.
damals hatte die vollständige
navigation noch an einem
kleinen ort platz: K1 - K12 +
agglo + strassen A-Z
im lauf der jahre kam immer weiterer content zu zürigraffiti hinzu,
der zusätzliche menüs, verlinkungen und navi-seiten erforderte:


das TIMELINE-magazin
entstand im november 2011
als 2. stufe des projekts
zürigraffiti. die K1 - K12
seiten werden seither kaum
noch updated. sie werden
so gelassen wie sie waren,
um die authentische
atmosphäre dieser seiten
und ihrer zeit zu bewahren
(layout-, navi- und grafik-
upgradings werden an den
K1-K12 seiten aber immer
noch vorgenommen)


INHALT + info

links zu allen inhalten
der website
+ infos zur website
und ihrer geschichte


graffiti is freedom
zark.ch besteht u.a. aus dem
zürigraffiti"-projekt
diese navi ist auch heute noch gültig



die K1-K12-seiten werden in der regel seit ende 2011 nicht mehr updated (wohl
aber grafisch upgraded), um die ursprüngliche atmosphäre und den look der stadt
in dieser zeit (2004-2011) als zeitdokument zu bewahren. im TIMELINE-magazin
flowt ihr dann auf der zeitlinie. dort werden jeweils die neuen sachen (aber auch
alte, neu fotografierte oder noch nicht gezeigte) eingefügt
die WRITERS GALLERY ist die dritte stufe oder das dritte standbein des projekts zürigraffiti. hier
können writers und crews nach namen (A-Z) abgerufen werden
es ist also möglich, graffiti nach ORT (K1-K12-seiten), nach ZEITPUNKT (TIMELINE-
magazin) oder nach WRITER/CREW-NAME (WRITERS GALLERY) zu suchen
writers/crews, von denen wir
viel bildmaterial haben,
erhalten ein eigenes album in
der GALLERY. die anderen
erhalten einen platz in
speziellen A-Z-alben


einige der
bekannteren
writers/crews haben
schon ein eigenes
album, viele weitere
werden noch folgen
harald nägeli old-skool graffiti in zürich.HARALD NÄGELI GRAFFITI. Der Sprayer von Zürich. Harald Nägelis Zürcher Graffiti von 1977 bis 2009, Harald Naegeli street art in Zurich Switzerland
diese seiten (grüner hintergrund) befassen sich
ganz oder mehrheitlich mit graffiti
diese seiten (grauer
hintergrund) sind non-
graffiti-seiten
das COUNTDOWN-magazin entstand
im januar 2015

befasst sich ebenfalls mit graffiti +
graffiti-related themen, geht dabei aber
über den praktisch textfreien und mehr
newsmässig gesetzten rahmen des
TIMELINE-fotoreportings hinaus und
erweitert die berichterstattung

in COUNTDOWN wird auch das werk
einzelner writers aus der graffiti- und
streetart-szene näher vorgestellt
COUNTDOWN ist wie vieles auf ZARK.CH
ein experiment. es erscheint in
unregelmässigen abständen
einige dieser inhalte entfernten sich vom reinen graffiti-reporting (z.b. ein grossteil der züri-reports
sowie die OCCUPY- und NAMASTO-seiten. das ist an und für sich nicht schlecht, denn zürigraffiti
war von anfang auch als eine art experimentelles magazin konzipiert, in das viele inhalte wilder,
rebellischer, unkonventioneller art einfliessen sollten


irgendwie vermüllten diese zusätzlichen inhalte dann aber die graffiti-seiten und es wurde zeit für
eine entflechtung der diversen inhalte. dies ist technisch ziemlich komplex und dauerte seine zeit,
aber inzwischen scheint das ganze recht gut gelungen. das TIMELINE-magazin wurde immer mehr
entrümpelt, schlanker und schneller gemacht, bis nur noch die reinen graffiti-fotos blieben,
praktisch ohne text. andere inhalte wurden ausgelagert, auch in blogs und den
kurznachrichtendienst TWITTER


von anfang an war es das ziel dieser website, dieser
vernichtungsstrategie des establishments entgegenzuwirken. nach
dem motto: dokumentieren, ermutigen, stärken, inspirieren,
fördern und dem system ans bein pissen - 24 stunden am tag, 365
tage im jahr. daran hat sich bis heute nichts geändert
diese INFO-seite ist noch nicht fertig. es kommen nach und nach noch
weitere inhalte hinzu


diese neue INFO-seite ersetzt die alte INFO-seite die bis 2015 online war. da die alte,
'klassische' INFO-seite viele interessante fotos + infos enthält, die hier nicht mehr zu sehen sind,
wurde sie im mai 2016 wieder hochgeladen. sie ist hier :
harald nägeli old-skool graffiti in zürich.HARALD NÄGELI GRAFFITI. Der Sprayer von Zürich. Harald Nägelis Zürcher Graffiti von 1977 bis 2009, Harald Naegeli street art in Zurich Switzerland
zürigraffiti ist weder eine linke noch eine rechte website, sondern eine
website, die anti-establishment-sachen dokumentiert. darum
dokumentieren wir z.b. illegale graffiti, aber NICHT legale
auftragsgraffiti, weil letztere unserer meinung nach teil des
establishments sind (genauso wie politische parteien, organisierte
religionen, konzerne, mainstream-medien, etc). früher war das
establishment rechts und die rebellen standen links. da wir rebellion
gegen das establishment dokumentieren, kamen einige schlaumeier
auf die idee, wir seien eine linke website. das ist ihr problem... heute
ist das establishment links, und die rebellen kommen von rechts. es ist
unvermeidlich, dass dies sich manchmal auch in den auf zürigraffiti
veröffentlichten fotos spiegelt. die linksideologisierten gut- und
bessermenschen ärgern sich und schreien 'verrat' oder 'nazi' (zu mehr
sind sie ja nicht fähig), während rechte rebellen sich freuen - aber
zürigraffiti bleibt bei alledem im zentrum des sturms immer das gleiche
und sich selber treu: nämlich eine website, die genussvoll anti-
establishment-sachen dokumentiert. wer probleme damit hat, soll sich
den finger in den hintern stecken und braucht diese website nicht
anzugucken...